Blog Spaetzuender

Spätzünder gegen Herbstmelancholie

Buntes Laub ist bei Weitem nicht das Einzige, was nach dem Sommer Farbe in Ihren Garten bringt. Auch die eine oder andere Herbstblume kann Ihnen die letzten schönen und warmen Tage in Ihrem Garten oder auf Ihrer Terrasse verschönern. Folgend stellen wir Ihnen verschiedene Blumen für Garten und Balkon vor, die bis zum ersten Frost ihre Blütenpracht entfalten. 

Allseits beliebt

Herbstblumen gibt es zahlreiche und natürlich bleibt es Geschmackssache, welche Blumen auf dem Balkon oder im Garten Platz finden. Zu den beliebtesten Herbstblumen gehören aber sicher Anemonen, Chrysanthemen, Gladiolen, Herbstastern und Dahlien. Alles Herbstblumen, die ihre Schönheit entfalten, wenn die Sommerblumen langsam, aber sicher verwelken. In Töpfen lassen sich die Blumen auch sehr gut auf dem Balkon anpflanzen.

Unser ganz persönlicher Favorit ist die Herbstanemone, die uns bei guter Pflege Jahr für Jahr wieder mit ihren wunderschönen weissen oder zartrosa Blüten verzaubert. Pudelwohl fühlt sie sich an einem halbschattigen Ort mit feuchtem Boden, dann blüht sie von August bis November. 

Die unkomplizierte Variante

Chrysanthemen sind nicht nur sehr pflegeleicht, sie zeichnen sich zudem durch intensive Farben und eine lange Blütezeit aus. Die beständigste Variante beispielsweise – die Winteraster – blüht von September bis November und macht sowohl im Beet als auch im Blumentopf eine gute Figur.
Ebenfalls pflegeleicht ist die Calluna oder Besenheide. Die Pflanze mit kleinen rosafarbenen Blüten verzaubert sie ab August und bis in den Winter hinein. Diese Stauden sind sehr kompakt und eignen sich daher in Töpfen auch für den kleinen Balkon.

Die edle Blüte

Blumen wie Dahlien, Gladiolen oder Begonien verleihen Ihrem Garten eine edle Note und bestechen durch ihre wunderschönen Farben und Blüten. Alle drei blühen bis in den Herbst und können sowohl im Gartenbeet als auch im Topf gepflanzt werden. Während die Dahlien sehr pflegeleicht sind, sollten Sie bei den Begonien einiges beachten. Stellen Sie diese nicht in die pralle Sonne, denn sie bevorzugen die halbschattige Nord‑, West oder Ostseite Ihres Balkons oder Ihrer Terrasse. Zudem sollte akribisch beachtet werden, dass keine Staunässe entsteht, da die Pflanzen ansonsten schnell anfangen zu faulen. 

Der Zeitpunkt, wann Sie die Herbstblumen pflanzen sollten, unterscheidet sich von Art zu Art. Während Sie gewisse bereits im Frühling pflanzen sollten, können Sie andere auch erst gegen Ende Sommer im Beet anpflanzen. Unterschiede gibt es auch bei der Überwinterung. Gewisse Sorten sind winterhart und können lediglich mit Reisig geschützt überwintert werden, während andere an einem hellen, frostfreien Raum gestellt werden müssen. Die Spezialist*innen von Zweifel helfen Ihnen hier gerne weiter und beraten Sie auch hinsichtlich dem Zurückschneiden der Herbstblumen vor dem Überwintern. 

Noch nicht fündig geworden? Vielleicht sind die Glockenheide, die Hohe Fetthenne, der Herbst-Eisenhut, das weisse Leinenkraut oder der Safran-Krokus Herbstblumen, die Ihnen besser gefallen. Gerne beraten die Spezialistinnen und Spezialisten von Zweifel Sie bei der Auswahl und Pflege Ihrer neuen herbstlichen Lieblingsblumen. Oder kommen Sie im Schaugarten in Tuggen/​SZ vorbei und lassen Sie sich auf über 2500 m² inspirieren.