Blog Beeren

Süsse Früchtchen: Nasch- und Kräutergarten DIY

Pralle Tomaten, saftige Erdbeeren und knackige Birnen. Am besten schmecken Früchte, Beeren, Gemüse oder Kräuter selbstgepflückt aus dem eigenen Garten. Wer viel Platz hat, dem stehen alle Möglichkeiten offen, aber auch kleine Beete lassen sich in leckere Naschgärten verwandeln. Wir machen Sie «gluschtig», geben Inspiration und zeigen Ihnen, worauf Sie bei der Pflanzenauswahl achten müssen.

Süsses Obst

Ein knackiger Apfel, eine saftige Birne oder eine zuckersüsse Pflaume gehören in jeden Essgarten. Haben Sie keinen Platz für einen herrschaftlichen Baum, greifen Sie ganz einfach auf Säulenobst zurück. Die schmalwachsenden Apfel‑, Kirsch- oder Birnenbäume brauchen wenig Platz und gedeihen auch im Pflanzenkübel bestens. Auch Pflaumen, Aprikosen und Pfirsiche finden als platzsparende Zucht ein Zuhause im Naschgarten. Der Vorteil von Obstpflanzen ist die Vorfreude auf die reiche Ernte und diese Vorfreude gestaltet sich in Form einer schönen Blütenpracht als besonders gelungen.

Pralle Beeren

Beerenpflanzen sind das Highlight in jedem Naschgarten. Schnell verschwindet beim Vorbeispazieren eine süsse Himbeere im Kindermund und rasch sind die dekorativen Erdbeeren fürs Dessert gepflückt. Bei Himbeeren gibt es Herbst- und Sommersorten und auch solche, die zweimal Früchte tragen. Damit sich Kinderhände nicht verletzen, wählen Hobbygärtner*innen am besten eine Zucht ohne Stacheln. Himbeeren sind die ideale Bepflanzung für Ihren Naschgarten, denn sie überstehen auch kalte Winter in der Regel unbeschadet. Erdbeeren eignen sich im Naschbeet besonders gut als Unterbepflanzung von höheren Stauden. Sie brauchen allerdings genügend direkte Sonne und Wärme, damit ihre Früchte rot und reif werden. Deshalb sollte die Oberbepflanzung regelmässig gelichtet werden. Johannisbeeren oder Stachelbeeren komplettieren die Beerenrunde in Ihrem Naschgarten. Mögen Sie lieber Heidelbeeren, sollten Sie unbedingt auf den Boden achten. Die Pflanze mit den blauen Kugeln mag es im Gegensatz zu vielen anderen Beeren moorig.

Knackiges Gemüse

Zucchini, Tomaten, Chili, Gurken, Karotten oder Salat: die Liste an Gemüsesorten, die Sie zuhause anpflanzen können, ist lang. Wie der Ertrag in Ihrem Gemüsebeet ausfällt, hängt aber stark mit dem Platzbedarf der einzelnen Pflanzen zusammen. Doch mit der richtigen Pflanzenwahl und Pflanzstrategie gelingt der Gemüseanbau auch in einem kleinen Beet. Bodendeckende Gemüsesorten mit grossem Platzbedarf wie beispielsweise Federkohl lassen sich gut mit hochwachsenden Sorten wie Knoblauch kombinieren. Ideal für einen Naschgarten sind schnellwachsende Gemüsesorten wie Feldsalat, Rucola oder Radischen. Diese brauchen nur wenig Platz und können auch mehrmals ausgesät werden. Für die Zucht von Tomaten, Gurken oder Zucchini sollten Sie etwas mehr Raum einplanen.

Duftende Kräuter

Kräuter sind die unverzichtbaren Begleiter in jedem Naschbeet. Thymian, Rosmarin, Oregano oder Basilikum versprühen einen mediterranen Duft und runden manches Gericht ab. Die meisten Kräuter benötigen wenig Platz und sind anspruchslos in der Pflege. Einzig Staunässe bekommt den Kräutern gar nicht gut. Bei Minze und Rosmarin sollten Sie beachten, dass diese Pflanzen sehr tiefe und verzweigte Wurzeln bilden und dadurch andere Kräuter verdrängen können.

Naschbeet DIY

Wenn Sie Ihren eigenen Nasch- und Kräutergarten anlegen, können Sie entweder alle Pflanzen in einzelne Töpfe oder zusammen in ein Beet pflanzen. Beim Anpflanzen im Beet sollten Sie sich informieren, welche Pflanzen sich besonders gut miteinander vertragen, einen ähnlichen Standort mögen und denselben Boden benötigen. Heidelbeeren brauchen beispielsweise einen moorigen Boden, während Himbeeren in Erde mit leicht höherem pH-Wert besser gedeihen. Ein Beet an einem sonnigen, windgeschützten Standort können Sie beispielsweise mit ein bis zwei Sorten Säulenobst bestücken, mit einem Johannisbeerstrauch ergänzen und als Unterbepflanzung mit Erdbeeren anreichern. Kombiniert mit Thymian und Melisse zaubern Sie schnell Ihr eigener Nasch- und Kräutergarten, an dem Sie lange Freude haben werden.

Haben wir Sie «gluschtig» gemacht? Dann nichts wie los zu Zweifel nach Tuggen/​SZ. Unsere Expert*innen beraten Sie gerne, welche Obst‑, Gemüse- oder Kräutersorten für Sie die Richtigen sind und zeigen Ihnen auch gleich geeignete Gefässe, Töpfe oder Hochbeete, damit der Eigenanbau sicher gelingt.